Herstellung von Kroedwis

Bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts, am 15. August Mariä Himmelfahrt, wurden in der Kirche die Kräuterbündel „kroedwissen“ gesegnet. Diese sollten vor bösen Geistern und anderen Katastrophen, wie Blitzeinschlägen, aber auch vor Kopf- und Halsschmerzen schützen. Sie hängten ein Bündel über die Stall- oder Haustür und benutzten gelegentlich die anderen Kräuter.

Ursprünglich ist es ein heidnischer Brauch, aber wie so oft passt es in die christliche Kultur. Der August ist der Monat, in dem die meisten Kräuter blühen, weshalb genau zu dieser Zeit ein „Kroedwis“ hergestellt wurde. Der Strauß setzte sich aus 7 verschiedenen Kräutern, Blumen, Früchten und Ähren zusammen. Die Zusammensetzung kann sich je nach Ort oder sogar Familie unterscheiden.

Im Freilichtmuseum de Locht versuchen wir, die Vergangenheit lebendig zu halten. Deshalb werden wir mit Kindern einen Kroedwis machen. Sie werden fachkundig angeleitet und können das Bundle ganz nach ihrem Geschmack zusammenstellen. Wir legen ein Band oder eine Schnur darauf. Hängen Sie es zu Hause auf! Funktioniert das…? Versuch es.