Die Pfade in …. Nordlimburg

Austauschausstellung im Rahmen von euregionalen Kontakten. Niederrheinische Landschaften gegen Limburger Landschaften. Beginn ist Ende Juni.

1. Bild und Text zeigen die Vielfalt der Landschaften in unserer Region. Diese Landschaft lädt Sie ein, sich zu Fuß mit ihr vertraut zu machen. Mit Hilfe von QR-Codes kann man die entsprechenden Wanderungen aufzeichnen und zu einem späteren Zeitpunkt entdecken.
Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Limburger Landschaftsstiftung, die in diesem Jahr ihr 90-jähriges Bestehen unter dem Motto “Ode an die Landschaft” feiert.

2. In der Ausstellung “Natur- und Kulturlandschaft Niederrhein” erhält der Besucher ein schönes Bild von einer Form des deutschen Naturmanagements.
Kuratiert wurde die Ausstellung vom Infozentrum Krickenbecker Seen. Wir sehen eine Welt der besonderen Bäume und Fauna; und spezielle Managementtechniken. Darüber hinaus zeigt die Ausstellung, dass die Hilfe von Ehrenamtlichen und Vereinen auch unverzichtbar ist, um die besondere Baumkultur zu erhalten.
Das Freilichtmuseum de Locht beteiligt sich am europäischen INTERREG-Projekt “Natur und Kultur zwischen Rhein und Maas”.

Ziel dieses INTEREG-Projekts ist es, im Jahr 2020 drei Austauschausstellungen zu produzieren und 2021 zwischen deutschen und niederländischen Museen zu drehen. Sie richten sich an natur- und kulturhistorische Besucher in der Euregion. Zunächst starten die Biologische Station Krickenbecker Seen und das Freilichtmuseum De Locht, gefolgt von zehn weiteren Museumsnetzwerkpartnern. Die zweisprachige Website www.net-natuur-cultuur.de wird ebenfalls aktualisiert.krijgt een update.

HIER KÖNNEN SIE IHR EIGENES NATURFOTO HOCHLADEN

Kreativ, kritisch und bunt:
Willkommen in den 70er Jahren!

Große Ausstellung über die 1970er Jahre in Vorbereitung.
Voraussichtliche Eröffnung zu Beginn der Sommerferien.

Ende der 1960er Jahre kam ein neuer Zeitgeist. Wir steuern auf eine hoffnungsvolle neue Welt zu, in der alles anders wird. Junge Menschen wählen zunehmend ihren eigenen Weg. Weg von der gönnerhaften Kirche und den altmodischen Ansichten ihrer Eltern. Sie verheddern sich um ihre Mopeds und in den Jugendsoos. Freiheit und Freude ist das Motto. Sie können alles sein, was Sie wollen. Die Frau wird Chefin im eigenen Bauch und geht zur Mutter mavo. Es gibt Geld für schöne Dinge.

Drinnen wird viel gekämpft. Wir bereichern unser Interieur mit bunten Accessoires und sind kreativ. Wir hämmern Kratzdecken, häkeln Vorhänge und machen Makramee-Anhänger für die Zimmerpflanzen. Wir entdecken das Fondue und den Römertopf. Abends kriechen wir vor der Röhre mit einem Sherry oder einem Glas Rosé und natürlich einer Zigarette. Wir sehen große Shows und Quiz und natürlich “Toppop”, das uns jede Woche die neueste Musik bringt.

Unsere Kleidung spiegelt auch den Wunsch nach Freiheit wider. Zuerst sehr kurze Röcke und Hotpants, aber bald auch der Hippie-Look. Lange Röcke, Perlen, Blumen, afghanische Mäntel und Plateausohlen. Wir tragen Cord, Jeans mit T-Shirts, weite Beinhosen, breite Kragen und Jumpsuits. Unser Haar ist lang.

Treten Sie mit uns zurück in die kreativen, kritischen und bunten 1970er Jahre.

Es lebe der Spargel!

Twan Nellen schenkt unsere Sammlung von Fotoarbeiten über Spargel an unser Museum.

Der größte Teil dieser Produktion war Teil der Ausstellung“Vive l’Asperge!” im Supperclub Amsterdam (2008) und supperclub Singapore (2009).

Twan Nellen ist Kunstfotograf. In dieser Ausstellung sehen wir seine Bilder von Spargel. Der Künstler will dem Spargel ein anderes Gesicht geben. Die recht geradlinige und langweilige Form nimmt durch seine Arbeitsweise eine faszinierende Wendung.

Twan Nellen versucht, die Essenz des Spargels zu durchdringen. Er tut dies, indem er das vertraute Bild durch die Schönheit des Lichts bricht.

Er sagt: “Es gibt helle und dunkle Seiten des Lebens. Die Schönheit des Lichts zu zeigen, ist eine wichtige Motivation für mich zu leben und zu fotografieren.”

Dies sind Laserdrucke (Lambda) auf Kunststoff (Dibond), gedruckt und fertig von Eyes on Media in Amsterdam.

Neben den Fotoarbeiten von Nellen werden auch Aquarelle von Truus Klerken ausgestellt. Sie macht vor allem Aquarelle mit Blumen als Thema. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht Spargel.

Klerken praktiziert seit 1988 Malerei, zunächst mit Ölfarbe und später Aquarellen. Sie sagt: Und ich an zu suchen, was mir am besten passt.

Die Werke von Twan Nellen und Truus Klerken sind im Spargeltunnel ausgestellt und können ab dem 1. Mai unter der Voraussetzung gesehen werden, dass das Museum wieder Besucher empfangen kann.