Wilkommen im Museum De Locht!

Besuchen Sie das Museum „ De Locht“ in Nord-Limburg, dann erfahren Sie wie ca. 200 Ehrenamtliche alles dafür tuen, dass Sie sich im Museum wohlfühlen, die Nähe der Natur spüren und erleben können, wie die Menschen hier auf dem platten Land im vorigen Jahrhundert gelebt, gearbeitet und gewohnt haben.

„De Locht“ widmet sich aber auch der modernen Zeit und möchte sich auch als Infozentrum für Spargel- und Champignonzucht und Unterglasgartenbau präsentieren.

Spargel und Champignons

Für die landwirtschaftliche Entwicklung Nord-Limburgs war die Spezialisierung in der Spargel- und Champignonzucht von großer Bedeutung.
In den Niederlanden ist Nord-Limburg der wichtigste Produzent dieser beiden Kulturen. Für den Spargelanbau ist der hiesige Sandboden sehr gut geeignet. Der Spargel wird dann von April bis Juni geerntet. Die Champignonzucht erfolgt in speziellen Zuchtzellen, die im Museum anschaulich dargestellt werden.
So kann man sowohl die Spargel- als auch die Champignonzucht vom Anfangsstadium bis zum Endprodukt genau verfolgen.
Weiterhin befindet sich im Museum auch eine historische Versteigerungsuhr, die bei gegebenem Anlass immer noch in Betrieb genommen werden kann.

Unterglasgartenbau

Im Unterglasgewächshauspavillon wird die Entwickelung des Unterglasgartenbaus im Südosten der Niederlande und der letzten 100 Jahre wiedergegeben. Der Pavillon zeigt den Unterglasgartenbau in 5 Entwicklungsstufen vom Frühbeet-Fenster bis zum heutigen hightec Unterglasgartenbauhaus. Im Letzteren werden die Besucher und auch Fachbereiche (Presse) insbesondere über die heutige technologischen Entwickelungen im Unterglasgartenbau informiert.

Landleben

Das Heimatmuseum gibt auf unterhaltsame Art und Weise einen guten Einblick darüber, wie das Leben der Menschen in Nord-Limburg in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war. Angefangen mit dem Hauptgebäude, einem Bauernhof in charakteristischer „Langgiebelbauweise“, aus dem Jahre 1859. Bei einem Rundgang hat man fast den Eindruck, man würde den damaligen Bewohnern jeden Augenblick begegnen. Schauen Sie in die gemütlich Küche, in der hauptsächlich das Familienleben stattfand. Weiter dann zur „Guten Stube“ mit Wandbett, zu der niedrigen Kammer im Zwischengeschoß und zum Keller.

Die Leute waren meist arm aber im Hause herrschte eine gewisse Gemütlichkeit und Zeit für einen kleinen Plausch war auch immer da. Diese Atmosphäre ist noch heute zu spüren.
Im Wirtschaftsteil (Diele) sehen Sie die alten landwirtschaftlichen Geräte, die eine Vorstellung von der täglichen harten Arbeit in der Landwirtschaft geben.
Ein Handwerkssträßchen im Obergeschoß, mit für die Region wichtige Handwerksberufe der damaligen Zeit, bietet Einblick in den Arbeitsalltag unserer Vorfahren. Einen weiteren großen Raum im Obergeschoß finden Wechselausstellungen statt.

De Locht hat aber noch viel mehr zu bieten…

Folgen Sie dem Rundgang und schauen Sie sich das Backhäuschen an. Besuchen Sie die Scheune mit den großen landwirtschaftlichen Maschinen und Gerätschaften und das Tagelöhnerhäuschen, das multifunktionell genutzt wird. Dann folgen die Schmiede, Sattlerei und die Sirupküche.
Regelmäßig finden hier Vorführungen statt, meist am Sonntagnachmittag, bei denen Handwerker die Ausübung ihrer alten Berufe zeigen. An jedem letzten Sonntag im Monat wird im Backhäuschen Brot gebacken. „De Locht“ möchte auf diese Art und Weise die Vergangenheit lebendig halten.
Gehen Sie dann noch zum Schafstall mit seiner einzigartigen Sammlung alter Gartenbaugeräte und beenden Sie Ihren Rundgang mit einem Blick in die Wagenscheune und den Hühnerstall. Der Rundgang führt Sie noch vorbei an dem bäuerlichen Blumen-, Gemüse- und Kräutergarten.

Im Eingangsbereich hat man die Möglichkeit, ein „kopje koffie“ und „Limburgse vlaai“ oder auch leckere Pfannkuchen zu sich zu nehmen und gegen den Durst werden verschiedene Getränke angeboten.
Führungen in deutscher Sprache sind auf Wunsch möglich, ebenso wie multimedia Vorführungen.
Für die Kinder gibt es einen Raum mit verschiedenen altholländischen Spielegeräten, die ausprobiert werden können und einen Kinderspielplatz im Freien. Es werden auch regelmäßig Aktivitäten speziell für Kinder angeboten.
Neben der permanenten Ausstellung finden auch immer wieder regelmäßig Wechselausstellungen statt.
Das Museum verfügt über behindertengerechte Toiletten sowie auch über einen Fahrstuhl, der in die Ausstellungsräume im Obergeschoß führt.
Das Museum „De Locht“ liegt inmitten der bekannten Naturschutzgebiete Peel und Maas. Die Gegend ist für ausgedehnte Radtouren bestens geeignet.